Freitag, 28. April 2017

Archie geht in die Luft

So, wer hat schon mal einen ARCHEfanten am Fallschirm gesehen? Niemand! Klar, das was ich hier gemacht habe war eine Weltpremiere! Der erste ARCHEfant, der aus einem Flugzeug springt - und zwar eines, das in der Luft ist!

Meine besonders nervenstarke Reisebegleitung hat das möglich gemacht. Er ist Skydiver aus Leidenschaft und kann wirklich direkt auf dem Punkt landen. Sehr beeindruckend!


Erst musste natürlich alles genau durchgecheckt werden -sicherheitstechnisch!
Schließlich ist das ein nicht zu unterschätzendes Zusatzgewicht, wenn so ein ARCHEfant mit am Fallschirm hängt. Das muss schon gut berechnet und überlegt sein!




Und dann: Uaaaaaahhh!! Absprung!

Hier schweben wir schon und genießen die Aussicht! Ganz ehrlich, ich glaube, das war mein aufregendstes Abenteuer im ganzen letzten Jahr! So langsam wird es auch Zeit, an die Heimfahrt  zu denken. Sonst verpasse ich noch das große ARCHE Fest!!

Samstag, 22. April 2017

Rosa trifft Weiße Elefanten in Thailand


Jetzt ratet, wo ich gerade bin. Kurz vor dem Ende unserer Weltreise bin ich nochmal um die halbe Welt geflogen und durfte Thailand bereisten.

Sehr schön ist es am berühmten Golden Mount in Bangkok, der auch einen wunderschönen Garten hat. Hier seht Ihr mich auf einer Miniaturausgabe davon stehen. Eigentlich ist der Golden Mount Teil der Tempelanlage des Wat Saket übersetzt bedeutet dies: Tempel (Wat, วัด) der Reinigung (Sra, สระ) des königlichen Haupthaares (Ket, เกศ).
Der Wat Saket ist eine der ältesten buddhistischen Tempelanlagen in Bangkok. Im westlichen Teil des Tempelbezirks befindet sich ein 79 Meter hoher, künstlich aufgeschütteter, mit einer Goldenen Chedi gekrönter Berg, zu dem 318 Stufen hinaufführen.


Spannend war für mich die Begegnung mit den Weißen Elefanten. Sie gelten in Thailand als heilig und werden oft in Form von Statuen dargestellt. Es heißt: "Damit ein Elefant als weiß gilt, reicht es, dass seine Haut weiße Stellen aufweist oder das Tier insgesamt eine blasse Haut hat. Die genauen Kriterien sind schriftlich festgehalten. Je mehr weiße Elefanten ein König besitzt, als desto mächtiger gilt er. Da die Tiere heilig sind, dürfen sie nicht zu Arbeitszwecken eingesetzt werden, weshalb nur sehr wohlhabende Menschen es sich leisten können, sie zu halten. Bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts schmückte ein weißer Elefant die Flagge Thailands, das damals noch Siam hieß." Ich bin ja auch sehr blass - ein Weißer ARCHEfant sozusagen! Aber ich muss ja
eigentlich sowieso nie arbeiten! 

Mit meiner lieben Reisebegleitung bin ich dann auch noch zu einem wunderbaren Strand der Insel Ko Samui gefahren. Und ich muss sagen: Thailand ist wirklich ein archefantastisch schönes Land!














Sonntag, 16. April 2017

Archie wünscht Frohe Ostern!

Archie, Jenna und der Osterhase wünschen allen - und ganz besonders natürlich den ARCHE-Kindern - ein fröhliches Osterfest!



Montag, 10. April 2017

Archie und die Schlittenhunde in Finnland

Während in Kusterdingen der Frühling eingekehrt ist, bin ich nach Finnland gereist. Das ist ein Land ganz im hohen Norden Europas. Dort war noch alles ganz verschneit und ich war sehr froh, dass ich den Schal von Rosa ausborgen konnte!
Puh war das kalt! Aber es ist wunderschön in Finnland. Meine Reisebegleitung hatte auch jede Menge toller Pläne. So zum Beispiel ein Besuch bei den netten Schlittenhunden, die ich kennenlernen durfte. Am Anfang waren sie noch ganz schüchtern und trauten sich fast nicht, mich anzuschauen. Klar, sie hatten natürlich noch nie einen ARCHEfanten gesehen. Dann wurden Sie aber ganz gesprächig und erzählten, wie schnell sie laufen können.

Eine Schlittenfahrt habe ich dann aber mit Rentieren gemacht, die schienen mir ein bisschen gemächlicher unterwegs zu sein. Und es war dann auch sehr gemütlich auf dem kuscheligen Fell!



Noch gemütlicher war es höchstens zwischen den Ohren meines bärigen Freundes! Aber keine Angst - der war völlig friedlich!!

Donnerstag, 23. März 2017

Manni küsst Koalas


 Hi and Hello! So begrüßt man sich hier in Australien! Stellt Euch vor, ich bin tatsächlich auf die andere Seite der Erde geflogen. Meine sehr nette Reisebegleitung hat mir so viel von ihrem Heimatland erzählt, dass ich doch sehr neugierig war! Vor allem auf die Tiere, die es nur in Australien gibt  - Känguruhs und Koalabären zum Beispiel.
Die Dinosaurier sind allerdings auch in Australien schon ausgestorben - zum Glück! So einem Kameraden möchte ich nicht in Wirklichkeit begegnen! Jedenfalls sind wir zuerst im Alfred Nicholas Garden gewesen, das ein wunderschöner alter und toll gestalteter Park, durch den wir gemütlich geschlendert sind.


Und dann habe ich meine Freundin Konni Koala getroffen. Sie saß ganz schüchtern auf einem Ast und hat mich zuerst gar nicht bemerkt. Aber mir haben ihre wuscheligen Ohren so gefallen und da habe ich sie gleich angesprochen.
Sie wollte dann gleich alles wissen - warum meine Ohren so bunt sind, wo ich herkomme, ob ich auch auf Bäumen wohne und wie alle ARCHE-Kinder heißen! 
 Das hat ganz scön lange gedauert, bis ich alles erzählt habe und zum Abschied hat sie mir noch einen Koalabären-Kuss auf den Rüssel gedrückt.
Am liebsten hätte ich sie mit nach Kusterdingen genommen!




Mittwoch, 8. März 2017

Emmi taucht ab in Thailand (2)


Und dann war es endlich soweit: Mein erster Tauchgang. Wie froh ich war, als ich feststellte, dass das Wasser dort angenehme 29°C hatte. Zusammen mit meinen Tauch-Partnern sind wir dann hinunter bis auf 25 Meter getaucht und haben viele bunte Riff-Fische und Korallen entdeckt.


 
Vor allem die Feldwebelfische hatten wohl noch nie einen tauchenden Elefanten gesehen. Sie schwammen ganz nah heran und waren richtig neidisch, als sie meine großen Schwimmohren gesehen haben.



Die kleine Tauchexkursion hat mir richtig Spaß gemacht, und weil ich gar nicht aus dem Wasser wollte, habe ich meine Reisebegleiter noch zu einem Schnorchelausflug überredet, wo wir uns die Chalong Bucht in Phuket angesehen haben.
Nach all den Impressionen und neuen Erfahrungen, braucht selbst der stärkste Archefant mal eine Pause.



Zum Glück gab es in unserem kleinen, mit Palmen und bunten Blumen bewachsenen Hotelgarten, eine wie für mich gemachte Hängematte. Hier konnte ich entspannen und von all den neuen Eindrücken träumen, bevor ich wieder in den Flieger steigen durfte, der mich sicher wieder nach Hause brachte.

Bis bald, Eure Emmi

Mittwoch, 1. März 2017

Emmi taucht ab in Thailand (1)

Und wir sind wieder unterwegs!! Mit einer besonders lieben und sportlichen Reisebegleitung bin ich nach Thailand gereist!
Endlich konnte ich das Land der Elefanten besuchen. Meine Artgenossen und ich gelten hier nämlich als heilig und alle waren sehr nett zu mir. Außerdem liebe ich die Wärme und da es in Deutschland gerade richtig kalt ist, war Thailand genau das richtige Reiseziel für meinen ersten Tauchurlaub.

Mein Archefanten-Kumpel Manni hat mir ja schon viel vom Tauchen erzählt, doch ich wollte die Schönheit der bunten Unterwasserwelt unbedingt einmal selbst entdecken.
Bevor ich mich jedoch in die blauen Meeresfluten wagte, musste ich unbedingt meine Tauchkünste im schönen Pool der Bungalow-Anlage in Khao Lak testen. Wie alle Elefanten liebe ich das Wasser und das Planschen im Pool machte richtig Lust auf Meer.

Um das Tauchen so richtig genießen zu können, haben meine Reisebegleiter und ich gleich eine dreitägige Tauchsafari gebucht, um den Similan Islands Nationalpark zu erkunden. Das kleine Archipel umfasst insgesamt neun Inseln und liegt 60 Kilometer westlich von Khao Lak, mitten in der Andamanensee. Die Bootsmannschaft hat sich sehr gefreut einen richtigen Archefanten an Bord zu haben, und der nette Kapitän hat mir sogar das Steuerrad anvertraut, und ich durfte uns durch die wellige See navigieren. Sehr aufregend!!! Bald erzähle ich mehr vom Tauchabenteuer!